Diese Webseite ist noch im Aufbau. Wir freuen uns über Ihr Feedback.

11 Ausführungsvorbereitung

Eine gute Vorbereitung der Ausführung (HOAI LPH 5, 6, 7) ist wesentlich für die Erreichung der C2C-Ziele. Es ist wichtig, dass die in den vorherigen Phasen erarbeiteten Ziele und Kriterien nun auch in die Ausführung übersetzt werden. In diesem Schritt geht es insbesondere um den richtigen Umgang mit den Materialien und Produkten im Sinne der Kreislauffähigkeit und Materialgesundheit.

Die Anforderungen der Kommune als Bauherrin müssen in die Ausschreibung überführt und dabei sichergestellt werden, dass die ausführenden Firmen sich zu einer C2C-gerechten Ausführung der Bauleistungen und zur Verwendung entsprechender Materialien und Produkte verpflichten. Im Rahmen der Ausschreibung können Fachkompetenzen gefordert werden, sodass die Ausführung auf der Baustelle auch der geplanten Qualität entspricht. Ziel ist es, den Firmen bereits bei der Ausschreibung das Projekt zu erläutern, damit ihr Angebot und ihre Produkte bereits C2C-Anforderungen berücksichtigen können. Dazu ist es hilfreich, zu Beginn eine im Projekt für C2C verantwortliche Person zu definieren, die bereits die Planungsphasen mit ihrer C2C-Expertise unterstützt hat und nun auch den Transfer in die Ausführung begleitet.

Das Leistungsverzeichnis (LV) sollte erst nach Abschluss der Planung erstellt werden – auch wenn Termindruck besteht. Doch Planung, ausführende Unternehmen und die verschiedenen Gewerke sollen im C2C-inspirierten Bauprojekt kooperieren. Dafür empfiehlt es sich, in großen Projekten einen Mehrparteienvertrag oder in kleineren Projekten für die Planungsphasen einen Beratervertrag mit den Bauunternehmen als ausführende Unternehmen, die in dieser Phase nur beratend hinzugezogen werden, zu schließen sowie Abstandserklärungen vorzunehmen. Da die Bauleistungen erst später ausgeschrieben werden, ist das tatsächlich ausführende Unternehmen womöglich ein anderes. Möglich sind auch funktionale Leistungsbeschreibungen.

In den LVs muss produktneutral ausgeschrieben werden. Von diesem Grundsatz gibt es nur wenige Ausnahmen. Es ist also regelmäßig nicht möglich, C2C-Produkte als solche direkt einzufordern. Jedoch ist häufig durch einen Zusatz die Qualität des Produktes definierbar. So bietet beispielsweise die Plattform WECOBIS Textbausteine für LVs an, um die Qualität gängiger Nachhaltigkeits- und Umwelt-Labels zu beschreiben. Auf diese Weise können auch die C2C-Qualitätskriterien beschrieben werden. Ein Beispiel dafür ist die Formulierung „Der Qualität des Cradle to Cradle Certified® Zertifizierungsstandards entsprechend‟.