Diese Webseite ist noch im Aufbau. Wir freuen uns über Ihr Feedback.

13 Projektabschluss

Entscheidend für den Projekterfolg ist auch die digitale Dokumentation zum Abschluss des Projekts (HOAI LPH 9). Die Vollständigkeit der Materialpässe und Sicherheitsdatenblätter sind stetig im laufenden Projekt und nun abschließend für die Übergabe zu überprüfen. Mit Fotos von der Baustelle und von den Verpackungen der gelieferten Produkte kann der tatsächlich eingebaute Zustand abgeglichen werden. Diese Überwachung und Dokumentation sind in der HOAI zu gering angesetzt. Die Erfahrung zeigt, dass Projektleiter*innen kurz vor Abschluss bereits ein neues Projekt auf dem Schreibtisch haben und die abschließende Dokumentation des alten Projektes in den Hintergrund rückt. Diese Leistungsphase ist nach HOAI außerdem so gering bezahlt, dass die Architekt*innen teilweise ganz darauf verzichten. Da die Dokumentation im C2c-Kontext besonders wichtig ist, sollten Kommunen für ihre Mitarbeiter*innen, die das Bauprojekt betreuen, ausreichend Kapazitäten für den Projektabschluss einplanen. Gegebenenfalls kann es dazu eine gesonderte vertragliche Vereinbarung geben, die es der für C2C verantwortlichen Person im Projekt oder den Planenden erlaubt, die Dokumentation im erforderlichen Umfang abzuschließen. Die Leistungsbeschreibung kann sich an der von BNB oder DGNB Koordinator*innen orientieren. Die digitale Dokumentation muss fortlaufend über Nutzungsdauer bis Rückbau aktualisiert werden. Eine umfassende Dokumentation, die C2C entspricht, kann im Falle einer Gebäudezertifizierung in einigen Systemen in die Bewertung einfließen, zum Beispiel im DGNB-System in den Bereichen Bewirtschaftung, Inbetriebnahme, Nutzerkommunikation und Planung.

Die Ergebnisse des Monitorings können auch für die Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden und so die Bürger*innen informiert, einbezogen und überzeugt werden, dass die Anwendung von C2C sich lohnt. In diese öffentliche Kommunikation sollten alle Projektbeteiligten, Nutzer*innen und Bürger*innen eingebunden werden, beispielsweise durch ein öffentliches Einweihungsfest. Bürgerpartizipation dient der Akzeptanz des Projektes in der Öffentlichkeit und dazu, Cradle to Cradle praktisch erlebbar zu machen.